Pfarrei Teublitz002Zum diesjährigen Erntedankfest haben sich die Jugendlichen der Pfarrgemeinde Herz Jesu Teublitz etwas ganz Besonderes einfallen lassen. Gemeinsam gestalteten sie eine „Agape“, die sie als Podcast in den sozialen Medien zum Mitbeten zuhause veröffentlichten.
„Unter `Agape´ versteht man eigentlich ein freundschaftliches Mahl, bei dem zusammen gebetet wird.“, erklärt Dominik Seck den eigentliche Ursprung dieser gottesdienstlichen Feier, die sich bei den Teublitzer Jugendlichen seit Jahren großer Beliebtheit erfreut. „Aufgrund von Corona konnten wir jedoch kein Mahl zusammen feiern. Also haben wir uns überlegt, unser Erntedank-Gebet als Podcast zu produzieren, damit die Familien zuhause es feiern können.“ Gemacht, getan! Über Handy und Laptop sprachen 14 junge Christen Gebete und Texte auf. Diese wurden von Martina Emmert zu einer Audio-Datei zusammengeschnitten, die man unter anderem über die Webseite der Pfarrgemeinderat heruntergeladen konnte.

„Nur virtuell zuhause beten war uns dann aber zu langweilig.“, meint Tina Emmert, „Spontan haben sind wir am Erntedankabend in die Kirche gekommen, um gemeinsam die Agape hier zu beten.“ Ganz beeindruckt von den Texten und Gedanken der Jugendlichen zeigten sich viele Gemeindemitglieder. „Der Pfarrer und ich haben in den letzten Tagen viel Lob für unsere Jugendliche bekommen.“, lächelt Kaplan William Akkala, „Das freut uns sehr!“ Ganz beeindruckt zeigte sich auch Max Schmid: „Am Ende des Gebetes war es einfach still. Wir wollten gar nicht mehr aus der Kirche gehen, so beeindruckt waren wir durch unser Gebet.“

Auch künftig wollen sich die Jugendlichen der Pfarrgemeinde Herz Jesu zur Agape treffen. „Ob wir es dann wieder mit Abendessen im Pfarrheim, virtuell im Internet oder der halbdunklen Pfarrkirche tun, wird uns Corona zeigen.“, freut sich Dominik Seck auf die Zukunft.

 

Teublitz, 03. Okt 2020