Pfarrei Teublitz0002Eine pfiffige Idee griff Pfarrer Michael Hirmer auch für seine Pfarrgemeinde Herz Jesu aus Teublitz auf. Da er wegen Corona-Krise vor leeren Kirchenbänden die Messe feiern muss, forderte er seine Gemeinde via Video-Botschaft auf, Bilder von sich in die Kirche zu stellen.






„Ich habe die Idee von Pfarrer Markus Schmid aus der Pfarrei St. Josef Weiden geklaut.“, schmunzelt der Pfarrer und freut ich über die die große Resonanz, auf die seine Aktion trifft, „Ich hätte nicht gedacht, dass so viele ihre Bilder in die Kirche bringen oder uns per E-Mail schicken.“ Und so geht es: Die Gottesdienstbesucher stellen ein Bild von sich selbst in ein eine Kirchenbank. So zeigen sie dem Pfarrer, dass er nicht alleine die Messe feiern muss, sondern sie im Geiste mit dabei sind. Über 200 Gläubige füllen derzeit die Kirchenbänke der großen Teublitzer Herz-Jesu-Kirche. „Und es werden stündlich mehr.“, freut sich Pfarrer Michael Hirmer, „ständig erhalte ich E-Mail von Gemeindemitgliedern mit der Bitte, auch ihr Bild in die Kirche zu hängen.“ Wenn dies so weiter gehen würde, wäre die Kirche wohl am Palmsonntag voll. Auch Pfarrvikar P. John Mathew findet diese Idee Klasse: „Wir sehen jetzt wieder die Menschen, für die wir beten und Gottesdienst feiern. Das macht es für uns leichter.“ 

In einem sehr emotionalen Video-Impuls bedankte sich nun wiederrum Pfarrer Michael Hirmer bei seiner Gemeinde für den großen Rückhalt. In der Filmsequenz zeigt er die Bilder, die in der Kirche aufgestellt wurden und singt dabei den Kanon „Wo zwei oder drei in meinem (Jesu) Namen versammelt sind, da bin ich mitten unter ihnen.“ Dabei lädt der Geistliche alle ein, zum abendlichen Gebet in diesen Kanon einzustimmen. „Das haben tatsächlich einige wortwörtlich genommen. Die Mitglieder unseres Gemeindechors haben mir alle eine Sprachnachricht geschickt, wo sie in dieses Lied mitsingen.“ So entstand ein virtueller Chor zum Lobpreis Gottes und zur Feier der Gemeinschaft.

 

 

Teublitz, 25./26. Mrz´20

Pfarrei Teublitz00004