Pfarrei Teublitz 02Bei der traditionellen Muttertagsfeier des Frauenbundes Teublitz gab es viel zu lachen. Aber auch besinnliche Momente luden zum Nachdenken ein. – Trotz eines heftigen Gewitterschauers war der Teublitzer Pfarrsaal bis auf den letzten Platz belegt. Über 200 Frauen kamen zur Muttertagsfeier.
Begrüßt wurden die Mütter von den KDFB-Vorsitzenden Lisbeth Bemmerl und Waltraud Neumüller. Der Singkreis des Frauenbundes unter Leitung von Maria Dickert gestaltete den ersten Teil der Feier. Die wunderbaren Marien-Liedern und besinnlichen Texte luden die Frauenbundfrauen zum Nachdenken ein.


Nach der Kaffeepause wurde es dann lustig. In einem Zweiakter nahmen einige Frauenbundfrauen ihre Männer, den Pfarrer und seine Sekretärin aufs Korn. Gekonnt arbeitete Maria Dickert die Eigenheiten der „rein zufällig“ gewählten Charaktere aus. Im Stück trafen sich die Männer der Frauenbundfrauen. „Ich bin so froh, dass meine Frau heute beim Frauenbund ist. Dann hab ich meine Ruhe und kann mich mit meinen Freunden treffen.“, lautete der Tenor des Stückes. Letztlich wurde ein Männerbund gegründet, der den Frauenbundfrauen Paroli bieten sollte.

Nach dem beschwingten Stück erhielten die Frauen noch ein Muttertagsgeschenk durch die Mitglieder der KDFB-Vorstandschaft ausgehändigt. Pfarrer Hirmer bedankte sich herzlich bei den Frauen für die viele Arbeit und das großartige Engagement.

Teublitiz, 11. Mai 19