Pfarrei Teublitz 001„Christlichen Gottes-Dienst feiern wir nicht nur im Gottesdienst.“, begrüßte Pfarrer Michael Hirmer 16 ehrenamtlich Engagierte der Teublitzer Besuchsdienste, „Gottes Dienst an den Menschen feiern wir auch, wenn wir Menschen besuchen, die krank sind oder alt.“ Die dienende Nächstenliebe an den Menschen wird in der Pfarrgemeinde Herz Jesu seit jeher groß geschrieben. Als ein kleines „Vergelt´s Gott“ lud die Pfarrgemeinde die nun zum Dankeschön-Essen ein.
Schon Pfarrer Georg Hartl organisierte in den 80ger Jahren Besuchsdienste. Aktive Christen der Pfarrgemeinde sollten Menschen zu Hause, in den Krankenhäuser und Altenheimen besuchen. Der ehemalige Teublitzer Pfarrer gab den Besuchsdiensten den Auftrag Jesu Christi mit, wenn er in den „Werken der Barmherzigkeit“ beispielsweise fordert, Kranke zu besuchen.

Seit vielen Jahren hat die Leitung der Besuchsdienste Diakon Heinrich Neumüller übernommen. Er ist im Pfarrgemeinderat auch für den Bereich „Gemeinde-Caritas“ zuständig. „Caritas bedeute ja Liebe.“, erklärt der Diakon seinen Aufgabenbereich, „Unsere Aufgabe ist es, den Menschen die Liebe Gottes zu zeigen.“ Der Dienst des Diakons, übersetzt „Diener“, sei es, so Neumüller weiter, sich für die tätige Nächstenliebe innerhalb der Pfarrgemeinde einzusetzen.

Derzeit gibt es innerhalb der Pfarrgemeinde Herz Jesu Teublitz mehrere Besuchsdienste. So wird ab dem 80. Lebensjahr alle Katholiken jährlich zum Geburtstag gratulieret. Die Damen des Geburtstagsbesuchsdienstes übereichen dabei eine Karte des Pfarrers sowie ein kleines Geschenk. „Doch!“, so berichtet Kirchenpflegerin Elfi Böhme, die seit sechs Jahren diesen Besuchsdienst koordiniert, „wichtiger als Geschenk und Karte ist die Zeit die wir schenken.“

Wöchentlich werden auch die Krankenhäuser in Burglengenfeld, Schwandorf und Regensburg besucht. Dabei wird es aufgrund datenschutzrechtlicher Bestimmungen immer schwieriger, Teublitzer Mitchristen in den Krankenhäusern ausfindig zu machen, da bei der Aufnahmen oft nicht angegeben wird, dass der Krankenhausbesuchsdienst kommen darf.

Auch in den Altenheimen von Maxhütte und Burglengenfeld werden, soweit bekannt, die Teublitzer jeden Monat besucht. Der Altenheimbesuchsdienst im Teublitzer Altenheim besucht jede Woche alle Bewohner und Bewohnerinnen. Auch wird wöchentlich am Freitag um 10.00 Uhr im Altenheim Teublitz die heilige Messe gefeiert oder eine Andacht gebetet.

„Sie leisten Ihren Dienst im Verborgenen. Doch schenken Sie dabei große Freude.“, bedankte sich der Pfarrer bei den Engagierten in den Besuchsdiensten, „Vergelt´s Gott für Ihren Liebesdienst an den Nächsten unserer Pfarrgemeinde.“

 

Teublitz, 27.02.2019