Pfarrei Teublitz 009Erste Hilfe ist oft mit Unsicherheit und Angst verbunden. Viele Betroffene wissen nicht, wie sie reagieren sollen, wenn jemand medizinische Hilfe braucht. Aus diesem Grund bot die Pfarrgemeinde Herz Jesu Teublitz für die engagierte Gruppenleiter/innen einen Auffrischungskurs in Erster Hilfe an.
„In unserer Pfarrgemeinde treffen sich regelmäßig an die 60 Gruppierungen.“, erklärt der Sicherheitsbeauftragte der Pfarrgemeinde Uwe Störtebecker den Hintergrund des Kurses, „Wo Menschen zusammen kommen, kann auch immer etwas passieren. Dafür wollen wir gewappnet sein.“ Am Samstagvormittag trafen sich deshalb 25 Personen, die in der Pfarrgemeinde Gruppen leiten, um ihre Kenntnisse in Erste Hilfe aufzufrischen.

Referent Christoph Schrott zeigte gemeinsam mit PGR-Vorsitzenden Georg Niederalt, der Pflegedienstleiter im Uni-Klinikum ist, auf, wie man sich bei einen medizinischen Notfall verhalten soll. Neben der wichtigen Theorie konnte auch praktisch geübt werden, wie Verbände anlegt werden oder hilflose Personen angesprochen werden. Der Schwerpunkt des Kurses lag auf der Reanimation von bewusstlosen Menschen. Hier dürfe man, so Kursleiter Christoph Schrott, keine Angst haben. Bei Kreislaufstillstand seien gerade die ersten Reanimationsmaßnahmen wichtig, dass der Patient eine gute Überlebenschance hat. Geübt wurde dabei auch der Einsatz eines mobilen Defibrillators. Ein solches Gerät soll künftig auch im Eingangsbereich des Pfarrheimes installiert werden.
Pfarrer Michael Hirmer bedankte sich bei Christoph Schrott und Georg Niederalt für den kurzweiligen und sehr informativen Vormittag.

 

Teublitz, 16.02.2019