Pfarrei Teublitz 017Alljährlich werden am Gedenktag des Heiligen Stephanus, dem ersten Märtyrer der Kirche, die Kinder gesegnet. So war am 26.12. auch die Teublitzer Pfarrkirche sehr gut mit jungen Familien gefüllt. Gleich zu Beginn des Gottesdienstes holte Pfarrer Michael Hirmer das Namenstagkind Stefan Koller mit seinem Bruder Christian nach vorne und befragte sie zum heiligen Stephanus.

 



In seiner Predigt nahm Pfarrer Michael Hirmer auf die „Steinewerfer“ der Lesung Bezug:“ „Menschen die Steine werfen, gibt es auch heute noch. Die Steine von Heute sind, Lügen, Hass, Neid … Wir kennen sie alle, diese Steinewerfer in unserem Leben.“ Auch wir selbst sind manchmal so Steinewerfer, wenn wir dem Anderen Unrecht tun oder einfach über sie tratschen. „Wie aber mit ihnen umgehen? Was tun, gegen die Steinewerfer in unserem Leben?“, fragte der Pfarrer und las ein Stück aus der Lesung vor, in der Stephanus für seine Peiniger betete. „Segnet eure Feinde! Segnet sie, verflucht sie nicht.“, war des Pfarrers Antwort, „Wer für die Steinewerfer in seinem Leben betet, verändert diese nicht! Aber, ich kann, wie Stephanus, in Frieden mit ihnen leben.“

Der Gottesdienst wurde von der Gruppe DoReMi musikalisch gestaltet. Nach der Messe segneten der Pfarrer Hirmer und Pfarrvikar Pater John Mathew alle anwesenden Kinder, indem sie ihnen ein Kreuz auf die Stirn machte

 

Teublitz, 26. Dez´18

„Ein Engel ist einer, der von Gott gesandt ist.“, so begrüßte Diakon Heinrich Neumüller die zehn Frauen, die das ganze Jahr über die Geburtstagsjubilare der Pfarrgemeinde besuchen, „So gesehen, sind auch sie `Engel`, denn durch ihren Besuch bringen sie Freude zu den Menschen.“ – Alljährlich zwischen den Jahren treffen sich die Damen des Geburtstagsbesuchsdienstes um das kommende Kalenderjahr zu planen. „Wer besucht wen? Ist die große Frage.“, erklärte Elfi Böhme, die den Besuchsdienst koordiniert, „Wir besuchen alle Menschen unserer Pfarrgemeinde ab den 80. Geburtstag. Im Jahr 2019 werden wir knapp 300 Menschen besuchen.“

Dabei bringen die Gratulanten auch die Grüße der Pfarrgemeinde und des Pfarrers. „Pfarrer Hirmer grüßt mit einer persönlich unterschriebenen Karte und es gibt auch ein kleines fair gehandeltes Geschenk von der Pfarrgemeinde.“, fügt Diakon Heinrich Neumüller hinzu, der für den Bereich der Gemeinde-Caritas in Teublitz verantwortlich und auch für den Geburtstagbesuchsdienst zuständig ist. „Meist haben wir unsere festen Personen, die wir ab den 80sten Jahr für Jahr besuchen.“, so Elisabeth Fohringer und fügt hinzu, „Die meisten freuen sich, wenn wir kommen. Oft entstehen lange Gespräche.“ Genau das sei auch der tiefere Sinn eines Geburtstagsbesuches. Den Menschen Freude zu schenken.

Beim jährlichen Treffen des Besuchsdienstes wurden die kommenden Termine verteilt. In Vertretung von Pfarrer Michael Hirmer bedanke sich Pfarrvikar P. John Mathew bei den Frauen: "Besuch ist immer schön. Die Menschen freuen sich, wenn sie von Ihnen besucht werden."