Pfarrei Teublitz 00031Schon seit Tagen und Wochen fieberten die Kinder diesen Tag entgegen, an dem sie zum ersten Mal in die Schule gehen dürfen. Ob wohl die Kinder oder deren Eltern aufgeregter waren, als sie das Schulhaus betraten, lässt sich nicht mehr nachvollziehen. Nachdem die Kinder mit ihren Lehrerinnen in die Klassenzimmer verschwanden, kümmerte sich der Elternbeirat liebevoll um die alleine zurück gebliebenen Eltern. Es gab Kaffee und Kuchen in der Aula.

Gegen 10.15 Uhr trafen Pfarrer Michael Hirmer um mit den Kindern, Eltern und Lehrern einen Wortgottesdienst zu feiern, in dem die Kinder gesegnet wurden. Dabei stellte er Pfarrvikar P. John vor. Die Kinder haben mit ein wenig Hilfe der Eltern erraten, dass P. John aus Indien kommt. "Pater John ist noch nicht einmal eine Stunde in Teublitz. Er muss wie ihr viel lernen: wie man Deutsch spricht oder Auto fährt oder was wir in unserer Pfarrgemeinde so alles machen." 

Die Lieder aus der Kindergartenzeit konnten die ABC-Schützen noch alle gut mitsingen, bevor Pfarrer Hirmer die Kinder fragte, was sie so alles in ihrer Schultasche haben. „Noch jemand ist jetzt bei uns. Wir können ihn nicht sehen. Aber dennoch ist er da.“, erklärte der Pfarrer, als ein Schulanfänger ein großes Kreuz enthüllte. "Jesus!", riefen die Kinder. 

Auch die Eltern, Lehreinnen und die Rektorin beteten für die Kinder, in dem sie Kyrierufe, Lesung, Fürbitten und ein Segensgebet vortrugen. Höhepunkt der Feier war die Segnung der Kinder. Pfarrer Hirmer und Pater John zeichneten dabei jedem Kind ein Kreuz auf die Stirn.