Pfarrei Teublitz 010Ende Juli besuchten die Vorschulkinder des Kindergartens Herz-Jesu mit Ihren Erzieherinnen Iris Gansler und Andrea Ziechaus die Bücherei in Teublitz. Frau Emmert und Frau Pielmeier begrüßten im Namen der Stadtbücherei Teublitz die jungen Gäste zusammen mit Ihren Gruppenleiterinnen. Ein Highlight für die Kinder war das Kinderbuchkino „Hoppla, ich habe Mama und Papa geschrumpft.“ Die Kinder hatten dabei viel Spaß und anschließend genügend Zeit verschiedene Spiele auszuprobieren und in den Büchern zu stöbern.



Pfarrei Teublitz 007Dieses Jahr planten die Männer der Teublitzer Rhythmus-Gruppe DoReMi den Jahresausflug. Wie immer war es eine Fahrt ins Blaue. Bis zum Schluss hielten Hubert Hölzl, Johannes Kirschneck und Georg Fleischmann ganz geheim, wo es hingehen sollte. Nur ein Rätsel auf der Einladung ließ erahnen, wo das Ziel sein könnte.
Nachdem sie die Frauen von DoReMi ins Auto eingeladen hatten, ging es Richtung Regensburg. Auf der Walhalla war dann der erste Stopp. Die Herren richteten ein Megafrühstück her, das keine Wünsche offen ließ. Auf den Steinstufen konnte man es sich gemütlich machen, das leckere Frühstück genießen und den Blick über die Donau und Regensburg schweifen lassen.
Dann ging es weiter ins Penninger Schnapsmuseum "Gläserne Destille", wo man eine kleine Einführung zur Schnapsherstellung bekam. Eine Gratisverkostung von allerlei Spirituosen und Essigen rundete das Ganze ab.

Pfarrei Teublitz 008Der Familienkreis I der Kolpingfamilie Teublitz machte seinen diesjährigen 4-Tagesurlaub an den wunderschönen Bodensee. Auf dem Weg nach Singen, wo sich das Hotel befand, wurde Halt in Überlingen gemacht. Hier gab es ganz alte Holzbauten auf Pfählen im Bodensee zu bestaunen. Nach einem Rundgang im Dorf, ging es weiter zu einer urigen Besenwirtschaft. Gemütlich wie diese Wirtschaft eingerichtet war, fühlten sich die Mitglieder des ältesten Teubitzer Familienkreises sehr wohl. Auch ein lokaler Laden lud zum Bummeln und Einkaufen ein. Zum Abendessen ging es in ein Weingut, welches sich auf einer Anhöhe mit einem tollen Ausblick über den See erhob. Die Wallfahrtskirche in Birnau, direkt am See lud zum geistigen Impuls ein. Danach machten sich die Teublitzer auf den Weg zum Hotel. Ein Rundgang durch Singen beendete den ersten Tag.

Pfarrei Teublitz 5027Die 33 Vorschulkinder des Kindergartens Herz Jesu Teublitz fuhren am 16. Juli 2019 zur Waldbühne in Fuhrt im Wald und sahen das Theaterstück „die kleine Hexe“. Das gleichnamige Kinderbuch von Otfried Preußler aus dem Jahr 1957 lieferte die Vorlage zu dieser Aufführung.
Erzieherin Andrea Ziechaus las den Vorschulkindern im Kindergarten bereits im Vorfeld des Theaterbesuches die Geschichte vor. Mit Handpuppen wurde der „Raben Abraxas“ und die „kleine Hexe“ aus einigen Kapitel aus dem Buch nachgespielt. „Vorlesen ist in unserem Kiga-Alltag sehr wichtig und die Grundlage für eine gute Lesekompetenz. Es wird der Wortschatz erweitert und die Konzentrationsfähigkeit gesteigert, das Vorstellungsvermögen erhöht und die Kreativität gefördert. Durch Geschichten lernen Kinder außerdem sich in andere Menschen hineinzuversetzen. Neben der Förderung der sozialen und emotionalen Kompetenzen werden die kognitiven Fähigkeiten gestärkt. Die Phantasie der Kinder wird mit Hilfe der Geschichte aktiviert“, erklärte Andrea Ziechaus, dass hinter dem zunächst banal klagendem „Vorlesen“ viel Pädagogik steckt.

DSC 0611Vom 19.7. - 21.7.2019 war der Familienkreis III der Kolpingfamilie Teublitz in und um Würzburg unterwegs. 8 Paare verbrachten ein langes Wochenende auf den Spuren des Hl. Kilian und der Fürstbischöfe. Folgende Sehenswürdigkeiten wurden besucht: Falkenhaus, Rathaus, Alter Kranen, Alte Mainbrücke, Dom St. Kilian, Festung, Residenz, Juliusspital, Marienkapelle und das Neumünster.
Ein Abstecher am ersten Tag nach Veitshöchheim zum Schloss und Hofgarten stand auch mit im Programm.

 

Pfarrei Teublitz 1032Am 10. Juni trafen sich die engagierten Christen mit ihren Seelsorgerinnen und Seelsorgern zum Jahrestag des Dekanats Schwandorf. Gastgebende Pfarrgemeinde war dieses Jahr Herz Jesu Teublitz. Schon am Nachmittag trafen die die Priester und pastoralen Mitarbeitenden zu einer Dekanatskonferenz im Teublitzer Pfarrheim. Der Hauptgeschäftsführer des bischöflichen Hilfswerkes für Mittel- und Osteuropa Pfarrer Dr. Christina Hartel referiertet beim Studienteil.
Schon am späten Nachmittag füllte sich die große Empore der Teublitzer Pfarrkirche. Denn der mit dem Jahrestag des Dekanats wird auch der Jahrestag der Kirchenmusik begangen. Traditionell stellt hierfür Dekanatskirchenmusiker Norbert Hintermeier einen großen Chor bestehend aus vielen Sängerinnen und Sängern sowie Instrumentalisten aus den Kirchenchören des Dekanats Schwandorf zusammen. Über 120 Musiker zählte der große Dekanatschor, der das Kapitelamt des Dekanats feierlich musikalisch gestaltete.

Pfarrei Teublitz 1006Der traditionelle Dekanatsjahrestag des Dekanats Schwandorf begann am 10. Juni mit einem Konferenzteil, zu dem alle haupt- und nebenamtlichen Seelsorgerinnen und Seelsorger geladen waren. Dekan Monsignore Hans Amann durfte zum Studienteil der Dekanatskonferenz einen seiner alten spirituellen Wegbegleiter begrüßen. Pfarrer Dr. Christan Hartl war jahrelang für die Priesterausbildung in Augsburg und Landershofen zuständig und leitet derzeit als Hauptgeschäftsführer das bischöfliche Hilfswerk RONOVABIS, das seinen Schwerpunkt in Mittel-, Ost- und Südosteuropa hat.
In seinem Vortrag vor den Priester zeigte Dr. Hartl die großen Probleme Osteuropas auf:



Pfarrei Teublitz 1007„Ministrantenplan 4.0“ – Mit diesen Worten war die Ministrantenversammlung überschrieben, zu der auch die Eltern eingeladen wurden. Über 70 der knapp 100 Ministranten der Pfarrgemeinde Herz Jesu waren diesem Aufruf gefolgt. Der Medienraum des Pfarrheimes platzte deshalb aus allen Nähten. „Ministrantenplan 4.0“ ist eine Internetplattform, die den Ministranten mehr Freiheiten, mehr Sicherheiten und mehr Transparenz beim Ministrieren bieten wird.


 

 

Pfarrei Teublitz 1001So eine Kirche kann schon faszinieren. Das zeigte sich am vergangenen Mittwoch als Pfarrer Michael Hirmer und Pfarrvikar P. John Mathew im Rahmen des Religionsunterrichtes mit Kindern der dritten Klasse die Pfarrkirche Herz Jesu besuchten. Beim Betreten der Kirche klagen den Kindern schon Orgelklänge entgegen, denn Dekanatskirchenmusiker Norbert Hintermeier war der Überraschungsgast für die Drittklassler.
Auf der Empore zeigte Norbert Hintermeier den Schülern die „Königin aller Instrumente“. Dabei stauten die Kinder nicht schlecht über die vielen Tasten, die man mit Händen und sogar Füßen spielen kann. „Was ist, wenn ich da dran ziehe?“, wollte Rachit wissen. Als er am Register ziehen durfte, merkten die Schülerinnen sofort, dass mehr Töne erklingen, obwohl nur eine Taste gedrückt ist. „Wie viele Töne hat denn dann die Orgel?“, frage Max. Der Organist antwortete zum Staunen aller: „Über 2100 Tönen können mit Pfeifen erzeugt werden.“ Das Staunen war groß als Kirchenmusiker Hintermeier die Orgel auf machte. Über Leitern stiegen die Kinder in das große Instrument ein und sahen hautnah, was passiert, wenn eine Taste am Spieltisch gedrückt wird und der Ton in der Pfeife entsteht.

Pfarrei Teublitz 2007Mit einem „Tag am See“ erfreute das Kinderhaus Herz Jesu Teublitz die Eltern, Großeltern und Freude beim alljährlichen Sommerfest. Dabei hatten sich die Kindergärtnerinnen mit den Kinder etwas Besonderes einfallen lassen. Denn mit spielerischen und gestalterischen Elementen wurde den über 300 Gästen ein lauer Sommertag präsentiert.
Zu Beginn des Festes begrüßte Pfarrvikar Pater John Mathew in Vertretung des verhinderten Pfarrer Hirmer die anwesenden und bedankte sich dabei herzlich bei den Kindern und dem Personal des Kinderhauses. Auch Kinderhausleitung Helga Schmid schloss sich den Grüßen an.

 

Pfarrei Teublitz 2002„Jugend für Jugend zu Christus.“, so könnte man das Ideal katholischer Jugendverbandsarbeit beschreiben. Dies erfahren seit einigen Jahren auch die Kinder und Jugendlichen in der Pfarrgemeinde Herz Jesu. Seit gut fünf Jahren organisieren sie ihre Jugendgruppen selbstständig, überlegen sich Programm und versuchen miteinander junge Kirche zu sein.


 

Pfarrei Teublitz 2020Am ersten Juli-Sonntag brach ein ganzer Bus voller Teublitzer Frauenbundfrauen nach Altötting auf. Begleitet wurden sie von Pfarrvikar P. John und Diakon Heinrich Neumüller. Die beiden Geistlichen beteten auf der Fahrt zum berühmten Wallfahrtsort mit den Frauen und baten um Gottes Segen.
Ob das Wetter ein Segen war? Der Regen tat sicher der Natur gut, jedoch wünschte sich so manche Teublitzerin einen Tag mehr Sonnenschein für diesen Sonntag. In Altötting angekommen hatten die Frauenbundfrauen die Möglichkeit unter vielen Sonntagsgottesdiensten auszuwählen. Viele Messen fanden in der Gnadenkapelle statt. Machen Frauen zog es aber lieber ans Grab des heiligen Kapuzinerbruders Konrad, während andere den Pontifikalgottesdienst mit dem Passauer Bischof Stefan Oster in der großen Basilika genossen.

Pfarrei Teublitz 2001Mit einem deutlichen Bekenntnis zu katholischen Kindertageseinrichtungen endete am Freitag die große Trägerkonferenz im Kolpinghaus Regensburg. An die 300 Pfarrern und Kirchenpfleger/innen waren gekommen, um mit Generalvikar Michael Fuchs und den Spitzen des Caritas-Verbandes die Lage katholischer Kindergärten und Kinderkrippen zu sondieren.
Dabei bekennt sich die Diözese Regensburg zu den Kindertageseinrichtungen, die meist in Trägerschaft der Pfarrgemeinde liegen. In ihnen, so zeigte der Generalvikar auf, wird hervorragende Arbeit geleistet. Kinder haben es dort gut und fühlen sich wohl in den Einrichtungen der katholischen Kirche des Bistums Regensburg, lautete der immer zu hörende Tenor der Veranstaltung.

Pfarrei Teublitz 2001Das 152. Telemann-Konzert in der Saltendorfer Wallfahrtskirche „Mariä Heimsuchung“ anlässlich des Patroziniumsfestes wurde mit Gesang, Harfe und Orgelmusik gestaltet. Als Thema wurden Gebetsvertonungen aus vier Jahrhunderten vorgestellt und in vorbildlicher Weise interpretiert.

 

 

 

Pfarrei Teublitz 2026Zweimal im Jahr lädt der Frauenbund seine Jubilare zum Gebutstagskränzchen ein. Anfang Juli wurde die Jubilärinnen des ersten Halbjahres 2019 geehrt. So konnte die Frauenbundvorstandschaft 19 Damen begrüßen, die ihren 50., 60, 70. oder sogar 80. Geburtstag gefeiert haben. Lisbeth Bemmerl gratullierte im Namen der Vorstandschaft. In Vertretung zu Pfarrer Michael Hirmer grüßte Pfarrvikar P. John die Jubelfrauen. Er überbrachte herzliche Grüße. Lustig und besinnlich war der Beitrag von Maria Dickert. Vorbereitet und organisiert wurde das Geburtstagskaffeekärnzchen wieder einmal vor der Vorstandschaft des Frauenbundes.



Pfarrei Teublitz 007Bei sauna-artigen Temperaturen fand am letzten Juni-Sonntag das Pfarrfest der Pfarrei Herz Jesu im Pfarrgarten rund um das Pfarrheim statt. Schon nach dem Familiengottesdienst strömte die Menge zum gemeinsamen Mittagessen. Wieder hatte der Pfarrgemeinderat Sachausschuss Feste und Feiern alles super organisiert. Es fehlte an nichts. „Nur für das Wetter waren wir nicht zuständig“, scherzte Stephan Schwarz vom Orga-Team und wischte sich seine Schweißperlen von der Stirn. Schon beim Mittagessen waren die Plätze unter dem großen Fallschirm, der wieder als Sonnenschutz über den Pfarrgarten gespannt wurde, gut belegt. „Das Mittagessen konnte bis auf ein paar Schnitzel verkauft werden.“, meldete Fine Winkler von der Kasse.

Pfarrei Teublitz 024Einen besonderen Familiengottesdienst feierte die Pfarrgemeinde Herz Jesu vor dem Pfarrfest am letzten Juni-Sonntag. Er stand unter dem Motto „Frieden“. Der Gottesdienst wurde von allen Familiengottesdienst-Teams vorbereitet und musikalisch vom Kirchenchor gestaltet. In der ihrer Begrüßung nahm Martina Förster auf ein besonderes Highlight der vergangenen Monate Bezug: „Die große Friedenswallfahrt nach Schwandorf war der Höhepunkt des letzten Jahres.“ Deshalb zierte eine kleine Replik der Friedenskerze auch den Altar.

Pfarrei Teublitz 008Seit dem 75-jährigen Jubiläum im Jahre 2004 der Pfarrkirche und Pfarrei „Herz Jesu“ in Teublitz findet jährlich zum Patroziniumsfest nach dem Festgottesdienst in der Kirche im Garten des Pfarrheims eine „Nachfeier“ in Form einer Serenade statt. Diese wurde nun heuer bereits zum 16. Male abgehalten. Nimmt man die Bezeichnung „Serenade“ wörtlich, so bedeutet dieses Wort auch Abend im Freien und heiter, unbewölkter Himmel, was heuer genau zutraf. Daher waren auch die vorbereiteten Bänke voll besetzt, die Stimmung bei Publikum und Ausführenden großartig und somit die beste Voraussetzung für einen festlichen Abend anlässlich des Herz Jesu Festes, des Namenstages der Kirche und Pfarrei.

Pfarrei Teublitz 004Ende Juni brach der Teublitzer Frauenbund zu einer besonderen Vorlesung mit Münchener Pfarrer Reiner Maria Schießler nach Regensburg in die Universitätsklinik auf. Hier war der Frauenbund zu Gast im großen Hörsaal der Klinik. Frauenbundsvorsitzende Waltraut Neumüller organisiert einen Bus und so konnte der KDFB Teublitzer mit 60 Personen die größte Teilnehmergruppe der knapp 300 Zuhörer stellen.

 



Pfarrei Teublitz 008Seit nahezu sieben Jahren öffnete die Pfarrkirche Teublitz jeden dritten Freitag im Monat ihre Pforten für einen ganz besonderen Abendgottesdienst: Den Gottesdienst für Trauernde. Im Juni wurde nun mit dem 75. Trauergottesdienst ein kleines Jubiläum gefeiert.
Schon am Eingang des Gotteshaues werden die Gottesdienstbesucher von Gitta Schmalzbauer willkommen geheißen. Die Trauernden haben hier die Möglichkeit eine Kerze für ihren Verstorbenen zu kaufen und dessen Namen aufschreiben zu lassen. „Vor knapp sieben Jahren verstarb mein Vater. Es war eine der ersten Beerdigungen, die Pfarrer Hirmer in Teublitz hielt. Danach hat er mir von dem Angebot eines Trauergottesdienstes berichtet und ich war spontan bereit, mich hier zu engagieren.“, erzählt Gitta Schmalzbauer, wie sie zu ihrem Dienst beim Gottesdienst für Trauernde gekommen ist. Seitdem war sei bei jedem Gottesdienst mit dabei.

Pfarrei Teublitz 065Auch in der Pfarrgemeinde Herz Jesu Teublitz feierten am Donnerstag die Gläubigen bei perfekten Sommerwetter das Fronleichnamsfest mit einem Gottesdienst und einer Prozession. Gegen 8 Uhr trafen sich am Donnerstagmorgen sechs Vereine mit ihren Fahnenabordnungen am Rathausplatz und zogen dann gemeinsam mit den kirchlichen Vereinen und Verbänden, mit Bürgermeisterin Maria Steger und mit einigen Stadträten sowie unter den Klängen der Blaskapelle Teublitz unter der Leitung von Lena Hofmann in die Pfarrkirche Herz-Jesu zum Gottesdienst ein. Pfarrer Michael Hirmer feierte zusammen mit Pater John, Diakon Heinrich Neumüller und vielen Gläubigen eine feierliche Eucharistiefeier, die gesanglich durch den Kirchenchor unter der Leitung von Kirchenmusiker Norbert Hintermeier umrahmt wurde.

Pfarrei Teublitz 010Eine besondere letzte Maiandacht erlebte die Pfarrgemeinde Herz Jesu Teublitz, denn der Frauenbund organisierte ein Mariensingen mit meditativen Gedanken. Mit dabei waren alle Chöre und Musikgruppen der Pfarrgemeinde, die von Frauen getragen werden. So sagen der Singkreis des Frauenbundes, die Gruppe DoReMi und der Gemeindechor mit Gitarrengruppe. Auch die Frauenbundgruppe „meditativer Tanz“ wirkte mit.

 

 

Pfarrei Teublitz 007Das Dekanat Schwandorf ist nicht nur eine Arbeits- und Verwaltungseinheit der Diözese Regensburg im südlichen Naabtal, sondern vielmehr ein lebendige Gemeinschaft engagierter Christinnen und Christen. Die gute Gemeinschaft zeigte sich einmal mehr beim Ausflug des Dekanats Schwandorf nach Waldsassen und Falkenberg. So zog es über 50 Pfarrer, pastorale Mitarbeiter, Pfarrsekretärinnen, Mesner, ehrenamtliche Mitarbeiter in Pfarrgemeinderat oder Kirchenverwaltung und auch Kirchenmusiker an einem sonnigen Mittwoch Anfang Juni in den Norden des Bistums Regensburg.

 

 

Pfarrei Teublitz 001Am ersten Juni-Samstag trafen sich 16 Frauenbundfrauen, um gemeinsam mit Referentin Stefanie Franek die Wiesen und Böschungen rund um den Freizeitpark in Saltendorf zu erkunden. Besonders freute sich der Teublitzer Frauenbund, dass auch junge Mütter samt Kinderwagen aus der Eltern-Kind-Gruppe mit dabei waren.
Franek gab bei der Kräuterwanderung praktische Tipps, die im Umgang mit Kräutern hilfreich sind. So soll man Kräuter zu bestimmten Tageszeiten sammeln. Natürlich wurde auch praktisch dargestellt, welche körperlichen Wirkungen die einzelnen Kräuter auf den menschlichen Organismus haben.

Pfarrei Teublitz 2025Im Gegensatz zu den sonst üblichen Wanderungen beim Familienkreis V. der Kolpingsfamilie Teubitz stand diesmal eine Radltour auf dem Programm. Bei bestem Ausflugswetter ging es über Wald und Wiesen nach Steinberg am See zur berühmten Holzkugel. Nach gut einstündiger Fahrt genossen die Radler erstmal eine verdiente Pause bei einer kühlen Kugel-Halbe oder einem Eis.

Frisch gestärkt machte man sich mit über 20 Leuten dann an den Aufstieg in der Kugel. Während die Erwachsenen vor allem die Aussicht genossen, hatten die Kids großen Spaß bei den Geschicklichkeitsparcours an den beiden äußeren Aussichtsrundgängen. Viele interessante Info´s zur Erdkugel säumten den Weg und oben luden Holzliegen zum Entspannen ein.
Einige abenteuerliche Hängebrücken führten beim Abstieg zur innenliegenden Rutsche. Auf den mit hochgetragenen Teppichen ging es dann in beachtlichen Tempo nach unten. Besonders den Jungs im Familienkreis war dabei einmal nicht genug und sie meisterten problemlos einige erneute Aufstiege, um sich wieder ins Rutschvergnügen stürzen zu können.
Bevor es dann wieder mit dem Rad nach Hause ging, gab es noch was zu Trinken und frisch zubereitete Pommes.