Pfarrei Teublitz 012Nach dem Familiengottesdienst am 18. November luden die Teublitzer Ministranten die Gottesdienstgemeinde zum Brunch ins Pfarrheim ein. „Wir Ministranten machen das öfters fürs uns.“, erklärt Oberministrantin Martina Emmert, „Wir treffen uns regelmäßig zur Agape, kochen zuerst und beten dann zusammen.“ Wichtig bei der Agape der Jugendlichen seien das selbst gebackene Brot und die einfache Kartoffelsuppe. Dafür habe die Kolpingsfamilie den Jugendlichen eine eigene Küchenmaschine geschenkt.

 

 

Zum Brunch nach dem Familiengottesdienst waren nun alle eingeladen, das selbstgebackene Brot und die köstliche Kartoffelsuppe zu essen. „Schon tags zuvor trafen sich die großen Ministranten und Gruppenleiter, um die Suppe zu kochen und dafür einen Berg von Kartoffeln zu schneiden.“, erzählt Gruppenleiterin Sophia Niederalt.

Der Saal des Teublitzer Pfarrheimes war dann auch gut gefüllt, als Pfarrvikar P. John Mathew das Tischgebet sprach. Am Ende des Mittagsessen bedankte sich Pfarrer Michael Hirmer bei „seinen“ Ministranten und alle klatschten großen Beifall. Der Erlös des Brunch kommt der Ministrantenkasse zu Gute.

 

 

Teublitz, 18. Nov ´18