Kirche Saltendorf Hochaltar 3Maria hat geholfen
Gebetserhörung in Saltendorf

Erst ein paar Wochen gibt es die „Klagemauer“ in der Marienkirche Saltendorf. Diese Gebetswand ist ein überraschend großer Erfolg. Es war nicht abzusehen, dass so viele Menschen ihre Gebete und Anliegen zur Gnadenmutter von Saltendorf bringen. Immer mehr Zettel finden sich in der Gebetwand. Nun kam es auch zur ersten Gebetserhörung. Eine Frau berichtete mir, dass „Maria geholfen hat“.

Gibt es denn überhaupt Wunder? Mag sein, dass naturwissenschaftliche Erklärungen zu anderen Zusammenhängen kommen. Für die Frau, deren Gebet erhört wurde, zeigt sich aber in der ganz persönlichen Beziehung zu Gott, dass es ein Wunder war, was geschehen ist. Natürlich ist die Beziehung zu Gott ein sehr persönliches und subjektives Empfinden. In dieser ganz individuellen und persönlichen Beziehung zu Gott erfährt diese gläubige Frau, dass das was geschehen ist, vollkommen unerwartet. wahr und wunderbar ist.

Genau hier ist uns Maria ein Vorbild. In ihrer ganz persönlichen Beziehung zu Gott, ist sie offen für das Wunderbare und Unerwartete. Sie vertraut auf Gott und erwartet einfach alles von ihm. Sie vertraut sich vollkommen ihrem Gott an. So kann sie offen sein, für das Wunderbare, dass Gott ihr schenken will.

Sind wir offen wir für Gott? Trauen wir uns alles von IHM zu erwarten oder erwarten wir von IHM nur ein „bisschen was“ im Leben?

Im Monat Oktober beten wir besonders den Rosenkranz. Mit Maria meditieren wir das Leben Jesu. In diesem sich wiederholendem Gebet, kann ich ruhig werden von den Gedanken des Alltags und mich öffnen für das, was Gott für mich Wunderbares bereitet hat. Jeden Sonntag im Oktober finden um 14 Uhr deshalb besonders gestaltete Rosenkranz-Andachten in der Saltendorfer Marienkirche statt. Herzliche Einladung dazu, offen zu werden für die wunderbare Wirklichkeit Gottes in unserem Leben.

Gottes Segen

Michael Hirmer
Pfarrer