Ein Brief von Pfarrer Hirmer an seine Pfarrgemeinde

 

Liebe Schwestern und Brüder,
in Zeiten der Krise und des Innehaltens kommen Menschen zum Nachdenken. Sie suchen Halt und Orientierung. Als Christen und lebendige Pfarrgemeinde wollen wir die Zeichen der Zeit erkennen, tiefer blicken und einen Gott neu entdecken, der das Leben ist und es in Fülle ist.

Alle Aktivitäten unserer Pfarrgemeinde sind zum Erliegen gekommen. Jetzt geht es ums Wesentliche! Jetzt ist jede Christin und jeder Christ gefragt! Jetzt kann unser Glaube tragen und Hoffnung schenken! Jetzt sind Sie mehr denn je Kirche? Unsere Pfarrgemeinde setzt nun auf Sie!

Unsere Pfarrgemeinde ist lebendig in den Gemeinschaften Ihrer Familien! Nützen Sie bitte diese Auszeit, um auch den Glauben und die Beziehung zu Gott (neu) zu entdecken. Beten Sie zusammen. Nützen Sie die Angebote über Internet und TV. Warum nicht am Sonntag den Fernsehgottesdienst zuhause mit der Familie mitfeiern, mitsingen, mitbeten? Auch wird es Impulse in der Zeitung geben. Im Internet vor allem auf unserer Web- und Facebook-Seite gibt es immer wieder Anregungen und Impulse.

Wir feiern Gottesdienst für Sie! In der Pfarrgemeinde Herz Jesu finden alle Gottesdienste statt. Auch wenn die Gläubigen nicht mehr kommen können, P. John und ich werden alleine Gottesdienst für die Menschen feiern. Gerade in Zeiten der Not ist es wichtig, zu Gott zu beten und die Sakramente zu feiern. Die Glocken laden die Menschen zu Hause zur Feier des Gottesdienstes ein.

Wir beten für sie! – Wichtig ist das Gebet für alle Betroffenen. Beten für die Verstorbenen und Trauernden, für die Sterbenden und Erkrankten, für das medizinische Personal und alle Helfer/innen, für die politisch Verantwortlichen und für alle, die Angst um ihre Zukunft und wirtschaftliche Existenz haben.

Lasst uns Ostern feiern! Unwirklich wird es für mich werden, die heiligen Tage der Karwoche zu feiern. Palmsonntag, Gründonnerstag, Karfreitag und Ostersonntag ohne Menschen, vor leeren Bänken, wird für mich einfach hart werden. Umso mehr bitte ich sie, in diesen Tagen das Leben und den Tod und die Auferstehung Christi zuhause zu feiern. Machen sie Fotos, wie zuhause Beten. Schicken sie mir diese. Ich werde sie auf unserer Webseite als Zeichen der Hoffnung veröffentlichen.

Und dann lass uns gemeinsam Ostern feiern und den Auferstandenen in eine Welt voller Verunsicherung und Angst tragen: ER ist das Hoffnungszeichen der Welt!

Christus ist auferstanden – Halleluja

 

 

Ihr Pfarrer Michael Hirmer